Schlussverkauf
Spare bis zu 60%  -  Mehr als 1000 reduzierte Produkte!  -  Klick hier
×
MENÜ

Scooter-Forks: Was ist die beste Gabel für meinen Stunt-Scooter?

Durch die Auswahl der Scooter-Fork legst du die Rollen, das Headset, den Lenker und das Compression-System für deinen Stunt-Scooter fest. Es ist daher sehr wichtig, dass du eine Gabel kaufst, die zu den Teilen passt, die du entweder schon hast oder die du erneuern möchtest.

Die Scooter-Gabeln haben immer einen Schaftdurchmesser von 28 mm, außer im Produkttext oder bei den Spezifikationen ist etwas anderes angegeben.
100 mm Rollen passen in der Regel in alle Gabeln. Sollte das einmal nicht der Fall sein, dann wird ebenfalls extra darauf hingewiesen.
110 mm Rollen können dagegen nur in speziell dafür vorgesehenen Scooter-Forks montiert werden. Richtig geraten – auch hierzu findest du in den Produktdetails alle relevanten Informationen.

Scooter-Forks werden grundsätzlich in 3 Typen unterteilt:

  1. Aluminium 2-Piece-Fork: zweiteilige Scooter-Gabel, leicht und kostengünstig
  2. Aluminium One-Piece-Fork: einteilige Scooter-Gabel, leicht und dennoch sehr stark, speziell für hohe Belastbarkeit produziert
  3. Chrom-/Stahl-Fork: geschweißte Scooter-Gabel, sehr robust und billig, aber auch etwas schwerer

Diese 3 Haupttypen können noch weiter unterteilt werden:

  • Mit Gewinde (Threaded)
  • Ohne Gewinde (Threadless) – Wichtig: Wenn du eine Threadless-Fork verwendest, brauchst du dazu auch ein Threadless-Headset.
  • Vorbereitet für ICS, HIC oder SCS (bzw. ein anderes Compression-System): mehr dazu kannst du in unserem Ratgeber "Welche Compression für den Scooter kaufen?" erfahren.
  • Länge: Einige Scooter-Forks sind länger als andere Modelle, was die Möglichkeiten bei der Wahl des Compression-Systems einschränken kann.
  • Oben offen: Wenn das Gabelrohr oben offen ist, kannst du eine Starnut hineindrücken, die für HIC- oder SCS-Compression benötigt wird.
  • Oben geschlossen: Ist das Ende des Gabelschafts geschlossen, kann keine Starnut von oben hineingedrückt werden, d.h. die Fork ist zwar nicht für HIC oder SCS geeignet, aber du kannst sie mit einer ICS-Compression verwenden.
  • Inklusive TopCap: Bei dieser Scooter-Gabel kannst du den vorhandenen Shim verwenden oder einen neuen Shim kaufen, der in der Länge passt, und durch Verstellen der Topcap eine gute Compression erreichen.
  • Leichtgewichtige Bauweise: Diese Scooter-Forks sind eher für erfahrene Scooter-Rider empfehlenswert, die ihre Tricks bereits sauber und kontrolliert landen können.

Tipps:

  • Du kannst einen gewindelosen Lenker auch über eine Scooter-Gabel mit Gewinde stecken und befestigen.
  • Wenn du HIC verwendest, dann wird deine Fork etwas dicker (ca. 32 mm) und deswegen brauchst du eine Oversized-Bar mit einem Innendurchmesser von ebenfalls 32 mm!
  • Versuche bei deinen Tricks nach Möglichkeit nicht auf der Vorderseite des Scooters zu landen, denn dadurch kannst du das Headset, die Bar und auch deine Scooter-Fork beschädigen.​​​​​​​
  • SkatePro empfiehlt, dass du Clamp und Fork für deinen Stunt-Scooter vom gleichen Hersteller verwendest, um bei Garantiefällen auf der sicheren Seite zu sein.
  • Wenn du eine Scooter-Fork mit Gewinde hast und möchtest diese mit einem Lenker mit 32 mm Innendurchmesser verbinden, dann benötigst du einen HIC-Shim oder eine SCS-Compression – je nachdem, welche Scooter-Bar du benutzt.

Zurück zu "Montage von Stunt-Scootern"
Zurück zu "Alles über Stunt-Scooter"

Produkte